Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 18. Mai 2013

Spuren im Sand zur Konfirmation

Hallo!

Zuerst möchte ich auf den Kommentar von Kerstin W. antworten. Da ich keine E-Mail-Adresse von dir habe, liebe Kerstin W., die Antwort auf diesem Weg: Vielen Dank für deinen netten Kommentar, es freut mich, das du mich so rege auf meinem Blog besuchst - auch wenn die Einträge im Moment etwas spärlich ausfallen. Und: Ja, ich gehe nach Marburg, aber leider erst am 26.5. morgens. Schade, dann werden wir uns nicht sehen! Du kannst mir aber gerne auch einmal eine E-Mail schreiben, dann können wir uns auf diesem Weg "unterhalten", die Adresse findest du ganz oben auf meinem Blog. Ich wünsche dir aber ganz viel Erfolg beim stöbern in Marburg auf dem Kreativmarkt!!!

Heute morgen (zu doch recht früher Stunde an einem Samstag) zeige ich euch noch eine andere Konfirmationskarte. Die Konfirmandin hatte sich das Gedicht "Spuren im Sand" als Motto für ihre Konfirmation ausgesucht und so auch die Einladungskarten gestaltet. Deshalb habe ich mit meiner Glückwunschkarte passend darauf "geantwortet":



Der grüne rechteckige Hintergrund ist der Abdruck eines Acryl-Stempelblockes. Einfach den ganzen Block auf das Stempelkissen drücken und dann auf dem Papier abdrucken. Fertig. Dadurch, dass das Papier selbst eine Struktur hat, druckt die Farbe nur an manchen Stellen und der Effekt ist einfach wunderbar, finde ich.


 Sind diese Seesterne nich einfach wunderbar? Wie klar die Stempelabdrücke sind! Ich liebe dieses Stempelset von Stampin' up! einfach sehr!!
Jetzt könnt ihr ohne das Gedicht selbst vermutlich wenig damit anfangen, deshalb drucke ich es hier einmal ab:

Spuren im Sand

Eines Nachts hatte ich einen Traum:
Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten,
Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben.
Und jedesmal sah ich zwei Fußspuren im Sand,
meine eigene und die meines Herrn.
Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen
war, blickte ich zurück. Ich erschrak, als ich entdeckte,
daß an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur
zu sehen war. Und das waren gerade die schwersten
Zeiten meines Lebens.
Besorgt fragte ich den Herrn:
"Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du
mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein.
Aber jetzt entdecke ich, daß in den schwersten Zeiten
meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist.
Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am
meisten brauchte?"
Da antwortete er:
"Mein liebes Kind, ich liebe dich und werde dich nie
allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
Dort wo du nur eine Spur gesehen hast,
da habe ich dich getragen."
Originalfassung des Gedichts Footprints © 1964 Margaret Fishback Powers.
Deutsche Fassung des Gedichts Spuren im Sand © 1996 Brunnen Verlag, Gießen.

Wunderbar, oder? Ich habe das vor vielen Jahren das erste Mal gelesen und es hat in all den Jahren nichts von seiner Schönheit verloren. 
Ich wünsche euch einen wunderbaren Tag und ein paar wundervolle Pfingsttage!!! Wir haben im übrigen am Montag einen Familiengottesdienst mit der Pfarrerin organisiert. Ich bin sehr gespannt und freue mich auf alles, was wir vorbereitet haben, denn das wird richtig schön!!!
Bis bald, eure Nina
Ach ja: Es tut sich auch wieder was auf dem Blog von unserem Reisebären Emma X. Schaut doch mal vorbei: Emma-X-Reisebär!

Keine Kommentare: