Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 4. September 2014

Septemberpost

Hallo!

Ja, ich bin noch da - besser gesagt wieder da. Wir waren im Urlaub und auch die Wochen vorher bin ich nicht zum schreiben gekommen. Manchmal passiert eben im realen Leben so viel, das die virtuelle Welt ins Hintertreffen gerät. Jetzt bin ich mal wieder da, mal sehen, ob ich wieder öfter zum schreiben komme, wenn wir nicht mehr ganz so viel raus gehen. Das Wetter ist zwar für Anfang September absolut bescheiden, aber das ist uns recht egal, wir sind trotzdem täglich draussen. Jetzt macht es ja auch Spaß, die erste herbstliche Deko zu sammeln. So haben wir in der Küche auf dem Tisch schon Hagebutten und vom Sturm heruntergewehte Eichen-Blätter liegen. Heute haben wir auf einem sehr ausgedehnten Waldspaziergang Bucheckern gesammelt, die werde ich noch dazu legen. 

Bevor ich euch noch ein paar Bilder vom Urlaub zeige, mal wieder etwas kreatives. Eine Babykarte habe ich mitgebracht:



Die Fähnchen sind allerliebst, ich habe sie schon so oft benutzt. Sie passt irgendwie auch zu so vielen Gelegenheiten!

So, und nun noch ein paar Fotos und ein Bericht vom Urlaub. Wir waren 14 Tage in Schladming, in der Steiermark, Österreich. Dort waren wir vor zwei Jahren schon mal und waren dort so glücklich, dass wir gerne noch mal hin wollten. Letztes Jahr hat es nicht geklappt, da waren schon alle Hotels und Ferienwohnungen ausgebucht. Doch dieses Jahr hat es geklappt!! Eine Ferienwohnung war unser Domizil und wir haben uns dort so pudelwohl gefühlt, als wären wir zu Hause. Eine tolle Wohnung mit einer gigantischen Aussicht. Ja, das haben wir vom Bett aus wirklich gesehen, ist keine Postkarte!!


Gewandert sind wir, bis die Füße geglüht haben, zum Beispiel hier auf dem Hauser Kaibling.


Beide Kinder sind unglaublich - was die beiden laufen können, ohne sich zu beschweren. Hut ab, das war Wahnsinn!!  Zum Beispiel hier, am Riesach-wasserfall. Erst, bis zu dieser Hängebrücke ging es ja noch, wenn auch die Stufen hier unserer kleinen Wandermaus teilweise bis zur Hüfte gingen. Auch sie schritt munter voran, bei den hohen Stufen mit ein wenig Hilfe. 


Doch direkt nach dem Wasserfall fängt dieser Alpinsteig an:
 Für Kinder unter 8 Jahren eigentlich nicht geeignet. Aber ab uns zu muss man auch mal etwas wagen! Und so sind wir mit unseren Kids diesen Weg gegangen. Er ist absolut grandios und war - nach einem anderen Ereignis, was gleich kommt - mein persönliches Urlaubshighlight. Das Gefühl, wenn man oben steht ist mit nichts zu bezahlen. 

Und so wie hier waren die "zahlreichen Stiegen" die meiste Zeit, mal nach oben, mal nach unten, immer weiter. Wir hatten jedoch zu keiner Zeit das Gefühl, das wir die Kinder überfordern, im Gegenteil. Beide sind absolut trittsicher hinauf, wir hattten nie das Gefühl, dass sie unsicher sind oder nicht wissen, was sie da tun. Das ist übrigens unsere Große auf dem Bild.


 Und hier steht unsere Kleine auf der Planai und bestaunt das umwerfende Panorama.

 Jetzt zu meinem ganz persönlichen, ganz allein erlebten absoluten Urlaubshighlight. Ich bin von der Planai (ca. 2000 Meter hoch) mit einem Tandemparagliding-Sprung nach unten geschwebt. Das war ein Geburtstagsgeschenk, ich habe mich soooo riesig darüber gefreut. Und der Sprung/Flug war ein absoluter Traum, es war so wunderschön, durch die Luft zu schweben. Würde ich sofort und jederzeit wieder machen!!!





Auch wenn die Bilder nicht so danach aussehen: Wir sind die meiste Zeit durch Nebel und Regen gelaufen. Es hat wirklich JEDEN einzelnen der 14 Tage geregnet. Manchmal erst abends, manchmal nur morgens - aber meistens den ganzen Tag. Das ist uns schietegal, wir sind trotzdem immer um die 5 km gewandert, das ist die Distanz, die für uns am besten zu schaffen ist. 

Es war ein absoluter Traumurlaub, wir sind unserem gemeinsamen Lieblingshobby, dem Wandern, fast jeden Tag nachgegangen und das war echt spitze.
Und das ist das, wo ich absolut eins mit mir selbst bin, in der Natur, meinen heißgeliebten Rucksack auf und los. Sieht dann so aus: 

Zum Abschluss haben wir spontan noch eine Nacht in Salzburg in einer Jugendherberge drangehängt und sind im "Haus der Natur" gewesen, denn natürlich regnete es mal wieder wie aus Eimern. Das ist ein absolut empfehlenswertes Museum mit so vielen Themengebieten, das ich sie gar nicht hier aufzählen kann. Schaut am besten im Internet nach.

Am Nachmittag hatte es zeitweise aufgehört zu regnen und so sind wir noch ein bisschen durch die Stadt gebummelt. Die Kinder wollten "zu der Brücke mit den Schlössern" und das haben wir dann auch gemacht.
 Die Jugendherberge lag auch echt super, die Sehenswürdigkeiten waren zu Fuß gut zu erreichen (wenn es nicht so geregnet hätte, morgens haben wir den Bus genommen, mittags sind wir gelaufen). Und der Blick vom Essensraum aus war natürlich unschlagbar:
So, nun wisst ihr eigentlich alles wichtige und deshalb sage ich 
bis (hoffentlich) bald!!! Eure Nina

1 Kommentar:

Herr Bohne, Babymädchen und Sina hat gesagt…

Liebe Nina,
oh ja, die Kastanientiere, die lieben wir hier auch. Aber das ganze als Familienevent zu gestalten, da muss ich, der familienfreundliche Hundeherr, einmal ganz laut bellen, das ist nämlich ganz toll, "jawoll-ja-ja".
Wann steigst du mit all deinen Ideen bei uns als Gast- Reporterin ein?
Von der Sina soll ich dir ausrichten, die Urlaubs-Postkarte, die war ein ganz wunderbares Geschenk. Und die Fotos hier, die machen noch mal mehr deutlich, welch tolle Tage ihr erleben durftet, das Bild von der kleinen Maus vor den großen Bergen, das würde den ersten Platz bei einem Fotowettbewerb verdienen und von mir eine 1 mit Sternchen.
Dein Herr Bohne