Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 20. Februar 2016

Urlaubserinnerungen an die Walhalla bei Regensburg

Hallo Ihr Lieben!

Vor einiger Zeit, nämlich genau im Jahre 2013, haben meine Liebsten und ich ebenfalls eine Reise unternommen. Es war ein eiskalter Januar. Es gab ein bisschen Schnee, einigen Regen und viel Schmuddelwetter. 

Der Himmel heute war so grau und trist und es war so kalt. Und da fiel mir eben diese Reise wieder ein.Wir sind damals (das kleine Kind war noch nicht ganz 3 Jahre alt) bis in den Bayerischen Wald gefahren. Kurz darauf habe ich meine Elternzeit beendet und die Reise war ein Geschenk meines Liebsten um vor Arbeitsaufnahme noch einmal Kraft zu tanken. Das war eine ganz liebe und super gute Idee!

Einen Tag auf dieser Reise haben wir erwischt, der zwar eiskalt war, aber sonnig. Die Luft war klar und klirrend kalt und die Sonne schien vom eisblauen Himmel. Diesen Tag haben wir genutzt um nach Regensburg zu fahren. Und zur Walhalla, die nicht weit von Regensburg entfernt ist. Sie liegt in Donaustauf im Landkreis Regensburg. 

Die Walhalla wurde übrigens nach der Wohnstatt der tapfersten gefallenen Krieger in der germanischen Mythologie benannt.

Seit 1842 werden in der Walhalla bedeutende Persönlichkeiten mit Marmorbüsten oder - wenn keine authentische Abbildung möglich ist - mit Gedenktafeln geehrt. Im Inneren der großzügig mit Marmor ausgestatteten Halle sind diese Büsten (ebenfalls aus Marmor) ausgestellt. Voraussetzung für die Aufstellung einer Büste oder Gedenktafel sind: der Geehrte muss mindestens 20 Jahre verstorben sein und er muss "teutscher Zunge", also wichtig für den deuschsprachigen Raum gewesen sein oder es über den Tod hinaus noch sein. So reiht sich Mozart an Martin Luther, Albert Einstein oder auch Bismarck.
Die Idee zum Bau der Walhalla hatte übrigens der bayerische König Ludwig I., dessen Standbild sich in der Mitte der Walhalla befindet. 
Heute sind es 130 Büsten und 65 Gedenktafeln. Jeder kann eine zu ehrende Persönlichkeit vorschlagen - über Neuaufnahmen entscheidet dann der Bayerische Ministerrat.  

Dieser eiskalte, sonnige Wintertag war ein wunderschöner Tag. Und ein paar von meinen Erinnerungen lasse ich euch da.



Hier könnt ihr auch das Standbild von Ludwig I. sehen, in der Mitte zwischen den Säulen.





Unsere Große fand damals übrigens den Fußboden am besten. Viele, viele Sterne...


Bald geht es für uns wieder los, zu einer nächsten Reise, das Fernweh füttern. Wohin? Dazu bald mehr!
Habt ihr auch schon Pläne für eure nächsten Reisen gemacht? Wo wolltet ihr immer schon mal hin? Versucht doch, das wahr zu machen - Träume sind dazu da, gelebt zu werden.
Ich wünsche euch einen ganz kuscheligen Sonntag. Kocht euch einen Tee, macht Kerzen an und plant eure nächsten Traum-Verwirklichungen...

Bis bald! Eure Nina

1 Kommentar:

Herr Bohne vom Land hat gesagt…

Wie wahr, Träume sollte man wahr werden lassen. Freu mich auf deinen nächsten Reisebericht. Sina