Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 14. August 2016

Roadtrip nach Schweden



Ihr Lieben!

Wir sind nun schon einige Tage wieder zu Hause, der Arbeitsalltag hat uns auch längst wieder fest im Griff, wenn auch für unsere Kinder noch Ferien sind - so viel Urlaub haben wir selbst leider nicht...

Die Fotos unserer Reise sind gesichtet, die Eindrücke verdaut und so kann ich euch heute einen ersten Bericht schreiben.


 - Unser Sommer in Schweden -





Die Idee




Schon lange war Schweden ein Ziel meiner Träume. Schon einige Jahre hatte ich immer wieder die Idee, mal bis nach Schweden zu fahren. Doch wie das so ist, irgendwas ist immer. Andere Wunschziele, die Kinder zu klein für so eine weite Strecke,...



In der Zwischenzeit hatte ich jedoch meine Kinder, insbesondere die Große, mit meinem Wunsch nach einem Sommer in Schweden angesteckt. Und irgendwann sagte mein Männe dann „wenn du eine passende Unterkunft findest – dann mach mal“. Ja, das lasse ich mir natürlich nicht zweimal sagen! Da wir Astrid-Lindgren-Fans sind (in meinem Fall seit Kindheit an), sollte es auch Småland sein, am besten nah dran an allen Astrid-Lindgren-Orten, die es dort so gibt. In den Weiten des www fand ich recht schnell interessante und einigermaßen erschwingliche Ferienhäuser in der Gegend und mein „Sommertraum“ konnte endlich wahr werden!


Die Brücke nach Fehmarn am ersten Tag - nun haben wir
es gleich endlich geschafft!

Da wir gute 1100 km reine Fahrstrecke + 2 Fährüberfahrten zu fahren haben, machte ich aber einen richtigen Roadtrip aus dieser Reise. 21 Tage hatten wir insgesamt Zeit, 18 davon waren wir tatsächlich unterwegs. Unsere Reise führte uns über Fehmarn nach Schweden und über Kopenhagen und Lübeck wieder nach Hessen zurück.  

dies ist eine der Brücken in Dänemark über die wir gefahren sind,
zwischen den beiden Fährfahrten
 
Spannend! Das erste Mal Fähre fahren
für unsere Jüngste.




Vorstellungen und Realität




Was stellt man sich vor, wenn man an einen Sommer in Schweden denkt? Rote Häuser in viel grünem Wald oder an einem See. Viele Seen, die ideal zum baden sind. Elche. Gemütliche Städtchen. Ruhe. Zimtschnecken. Unberührte Natur. Blauen Himmel und angenehm warme Temperaturen.


das ist unsere "Basisstation", unser Schwedenhäuschen mit riesigem Garten



Und soll ich euch was sagen? Wir haben genau das gefunden. Alles. Es war wunderbar!



Es waren tolle Tage, es war ein perfekter Sommer in Schweden – so wie wir uns das immer gewünscht und vorgestellt haben. Wir hatten so richtig gutes Wetter und konnten fast jeden Tag in einem der vielen Seen baden. Denn wenn Schweden etwas zu genüge hat, dann sind es Seen. Und große Wälder. Und Platz.


die Seen schauen wirklich so aus, wie man das in Reiseprospekten immer sieht!


Bei einer Fläche von 449 964 km² ist über die Hälfte des Landes mit Wald bedeckt und auf jeden Quadratkilometer Fläche kommen durchschnittlich nur 22 Menschen (im Vergleich: in Deutschland sind es 229 Menschen pro km²). Und es gibt in etwa 100 000 Seen. Wahnsinn, oder?





Das bedeutete für uns jedoch: wer was sehen will, muss weite(re) Strecken in Kauf nehmen. Zumindest wir empfanden es als recht weit, denn hier zu Hause ist alles schnell erreichbar. Da sind wir schon verwöhnt, das gebe ich zu. Wir hatten eine „Basisstation“ für 14 Tage, deshalb haben wir es so aufgeteilt, dass wir abwechselnd einen längeren Ausflug machten, dann aber auch immer mal wieder einen Tag ganz am See verbracht haben. Da war für alle der Erholungsfaktor am höchsten – und Erholung hatte nicht nur ich dringend nötig! Die Zeit vor der Reise war für alle sehr anstrengend.



ist das nicht ein Traum? Das ist unser Lieblingssee, an (und in!) dem wir wirklich oft waren
Für die Kinder bedeutet ein Tag am See erstens sehr viel Spaß, weil sie ständig im Wasser sind und zweitens Freiheit. Denn hier picknicken wir ungezwungen und ohne feste Zeiten, es gibt viele Kekse und natürlich Zimtschnecken zum naschen (wer viel schwimmt und tobt hat viiiiiiiel Hunger...) und meistens verläuft der Tag nach ihren Regeln. Und wie das so ist: wenn die Kinder entspannt und gut gelaunt sind, sind es die Eltern auch. Endlich mal lesen! Oder ein Spiel spielen, ganz ohne die Kinder. Sogar unterhalten, ohne das einer dazwischenquatscht, funktioniert!



Meine Pläne...




Natürlich haben wir in den 18 Tagen auch noch viele andere Dinge unternommen und erlebt, so dass es für einen einzigen Post viel zu viel ist. In Kürze werde ich deshalb noch ein paar weitere Berichte über unseren Roadtrip einstellen, das werden sein:






Ich hoffe, ich konnte euch schon mal ein klein wenig neugierig machen!

Also - bis bald und bleibt reisend!!

Kommentare:

Herr Bohne vom Land hat gesagt…

Schwedenhäuser, Zimtschnecken, unberührte Natur und Pippi - jaaaa, so stelle ich es mir auch vor. Bitte, bitte mehr davon !!!

Nina hat gesagt…

Liebe Sina, bald kommt mehr davon - versprochen! Doch erst muss ich den Sommer noch genießen, solange er sooooo heiß ist. Schön, dass er noch mal da ist, oder?